05.05.2019

Die neue Zentrale LZV200 mit globalem RailCom-Detektor ist lieferbar

20200_00

Spezifikationen                                                                         Bedienungsanleitung im PDF-Format

  • Updates:können ohne Einsenden mit einem Update-Stick bequem beim Modellbahner erfolgen.
  • Lokadressen: 9.999 Adressen für Digitalloks. Adresse 0 für analoge Lok.
  • Lokfunktionen und Konfiguration: Pro Lokadresse sind bis zu 29 Funktionen verfügbar.
    Für die Funktionen 1 bis 28 können Sie getrennt einstellen, ob es sich um eine Dauer- oder um eine Momentfunktion handeln soll. Diese Einstellung wird zur Lokadresse gespeichert.
  • Fahrstufen: Es werden die Fahrstufenmodi 28 und 128 unterstützt. Der Fahrstufenmodus kann zu jeder Lokadresse getrennt eingestellt werden.
  • Doppel- und Mehrfachtraktion (MTR): Zwei oder mehrere Lokomotiven können zusammengefasst und gemeinsam gesteuert werden. Zur Verwaltung der MTR hat die LZV200 eine interne Datenbank, in der zu jeder Lokadresse eingetragen wird, ob und wenn ja, in welche MTR die betreffende Lokadresse eingebunden ist. Diese Datenbank kann von XpressNet Teilnehmern abgefragt und verändert werden.
  • RailCom: der eingebaute globaler RailCom Detektor wird ermöglichen, dass die RailCom-Daten aller Loks, die sich im Versorgungsbereich der LZV200 befinden, empfangen werden können.
  • Programmieren während des Betriebs (PoM): Sie programmieren die Eigenschaften eines Lokdecoders während die Lok irgendwo auf der Anlage steht. Fahren Sie z.B. Ihre Lok vor einen schweren Güterzug und passen Sie die Anfahrverzögerung dem Zug an!
    Über den eingebauten globalen RailCom Detektor kann der Inhalt von CVs auch ausgelesen und angezeigt werden (sofern der angesprochene Lokdecoder dazu in der Lage ist).
  • Programmieren auf dem Programmiergleis: Alle 3 Programmiervarianten nach NMRA stehen mit der LZV200 zur Verfügung.
  • Magnetartikel: Den Adressbereich für Magnetartikel (Weichen, Signale) haben wir erweitert auf 1 bis 2048.
    Die echte Weichenrückmeldung ist im Bereich von 1 bis 256 möglich.
  • AUTO-Modus: Dieser Modus sorgt dafür, dass nach dem Einschalten Ihres Systems die Loks wieder mit den gespeicherten Daten versorgt werden. Ist dieser Modus eingeschaltet, so werden für die o.g. Lokadressen die Fahrbefehle gespeichert und nach dem Einschalten gesendet. Ebenfalls gesendet werden die Informationen der Funktionen F0 bis F4.
  • XpressNet: Über den XpressNet Anschluss wird die Kommunikation zu den Eingabegeräten hergestellt. Die automatische Weiterleitung von Meldungen rückmeldefähiger Komponenten via XpressNet an angeschlossene Geräte bedeutet extrem schnelle Rückmeldung. Die LZV200 unterstützt XpressNet Geräte ab der Version 3.
  • Ausgangsstrom: Der Ausgangsstrom des eingebauten Verstärkers wird auf maximal 5A begrenzt.
  • Spannung und Maximalstrom sind einstellbar.
  • Schutzfunktionen: Thermischer Überlastschutz und Fremdspannungsschutz.
  • Integriertes USB-Interface (Funktion wie externes USB-Interface, vorhandene Software kann weiter verwendet werden.

20.07.2018

Der neue Handregler LB101 mit innovativem Drehknopf und hinterleuchtetem Display ist lieferbar

LH101-350
21101_Tasten_u_Displays_01-400

Bedienungsanleitung